Rüttgers: Wer NRW liebt, soll SPD wählen

Veröffentlicht am 01.04.2005 in Allgemein

Aufruhr in CDU nach Rüttgers-Äußerung / Merkel fordert Parteiausschluss / Meyer vor Comeback

Dieser Aprilscherz wurde Ihnen präsentiert von den WebSozis


Nordrhein-Westfalen. In der CDU bahnt sich eine neue Katastrophe an. Die Parteivorsitzende Angela Merkel (CDU) hat alle Hände voll zu tun, ihren Laden zusammenzuhalten. Denn jetzt droht der Parteichefin das größte Debakel seit CDU-Gedenken: Zum ersten Mal in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland ruft ein CDU-Spitzenkandidat zur Wahl der Sozialdemokraten auf.

Fassungslos wurde im Konrad-Adenauer-Haus in Berlin registriert, wie Rüttgers gegenüber N14 sagte: "Nach all den Jahren auf der Oppositionsbank im Düsseldorfer Landtag weiß ich aus eigener Anschauung, dass es nicht leicht ist, so ein großes Land wie Nordrhein-Westfalen erfolgreich zu regieren. Steinbrück macht einen guten Job. Er soll es weiter machen." Darauf der Reporter von N14: "Heißt das jetzt, sie raten davon ab, CDU zu wählen?" Rüttgers: "Ja, ohne Einschränkungen. Wenn man NRW liebt, sollte man SPD wählen." Da blieb selbst dem N14-Mann die Spucke weg.

In der CDU herrscht blankes Entsetzen über die Rüttgers-Äußerung. Es wäre nicht das erste Mal, dass Rüttgers mit unbedachten Worten einen CDU-Wahlsieg verhindert hätte. So forderte er vor fünf Jahren: "Kinder statt Inder!", und wurde daraufhin schnell unpopulär an Rhein und Ruhr. Gemunkelt wird, dass Rüttgers sich auf dem Parteitag, auf dem er zum Spitzenkandidaten gekürt wurde, selbst nicht die Stimme gegeben hat; mit 95 Prozent Ja-Stimmen hatte er ein für CDU-Verhältnisse ausgesprochen schlechtes Wahlergebnis eingefahren.

Jetzt, nach seiner Wahlempfehlung zu Gunsten der SPD, droht die NRW-CDU vollends auseinander zu brechen. Angela Merkel möchte mit dem Dissidenten Rüttgers offenbar kurzen Prozess machen. Ein Parteiausschlussverfahren soll noch vor der NRW-Wahl stattfinden. Nachfolger von Rüttgers soll der in der Partei immer noch sehr beliebte Laurenz Meyer (CDU) werden. Meyer: "Einen zweiten Missgriff kann sich Frau Merkel nicht erlauben..."

 

Hier erreichen Sie uns.

Geschäftsstelle ->
Öffnungszeiten
Montag bis Donnerstag: 
8.00 - 16.00 Uhr

Freitag:
8.00 - 13.30 Uhr

Telefon: 02302 9494014

Virtuelle Sprechstunde

Besucher:1829011
Heute:38
Online:3