10.04.2012 in Gesundheit

Diskussion über Pflege in der Zukunft

 

Die Sorge, im Alter pflegebedürftig zu werden, beschäftigt weite Teile der Bevölkerung. Dabei besteht der Wunsch, im Falle von Pflegebedürftigkeit so lange wie möglich in der eigenen häuslichen Umgebung bleiben und möglichst selbstbestimmt am gesellschaftlichen Leben teilhaben zu können.

 

Daher hat sich die Pflegeversicherung als solidarische und paritätisch umlagefinanzierte Sozialversicherung grundsätzlich bewährt. Allerdings machen gesellschaftliche Veränderungen die Weiterentwicklung der Pflegeversicherung notwendig, meinen die beiden heimischen SPD-Bundestagsabgeordneten Christel Humme (nördlicher Ennepe-Ruhr-Kreis) und René Röspel (Südkreis und Hagen) und laden zu einer Diskussion unter dem Titel ?Wie wollen wir in Zukunft pflegen?? ein.


Die Pflegeexpertin der SPD-Bundestagsfraktion Hilde Mattheis wird dabei am Donnerstag, dem 19. April, ab 18 Uhr im Zweibrücker Hof in Herdecke über das ?Gesamtkonzept Pflege? informieren und mit den Besuchern diskutieren.

 

Mit diesem Gesamtkonzept will die für Pflegebedürftige die Unterstützung und Sicherung der Teilhabe ausweiten, die Vereinbarkeit von Pflege und Beruf ermöglichen, die gute Arbeit für Pflegefachkräfte gewährleisten und die Pflegeinfrastruktur ausbauen. Darüber hinaus sollen die Potentiale der Familien, der Nachbarschaften und des ehrenamtlichen Engagements gestärkt und mit professionellen Pflege- und Betreuungsstrukturen verknüpft werden.


Die Teilnahme ist kostenlos, Interessierte sollten sich allerdings bis zum 13. April anmelden unter christel.humme@wk.bundestag.de oder per Fax an 02302/2779445.

12.03.2008 in Gesundheit

Witten Partnerstandort des neuen Deutschen Demenzzentrums

 

Über die Ernennung des Institutes für Pflegewissenschaft der Universität Witten/Herdecke zum Partnerstandort des neu gegründeten Deutschen Demenzzentrums freut sich die SPD-Bundestagsabgeordnete Christel Humme.

„Der erwartete Anstieg von Krankheiten wie Alzheimer und Parkinson macht deren weitere Erforschung zur Zukunftsaufgabe. Ich freue mich sehr, dass sich das renommierte Wittener Institut als Partner des neuen Forschungszentrums daran beteiligen kann“, sagt die Wittener Politikerin.

18.06.2007 in Gesundheit

Reform schafft Lösungen für menschenwürdige Pflege

 

Christel Humme: „Inhaltlich steckt eine Menge drin“

Die Diskussion um die Pflegereform dreht sich zu viel ums Geld und zu wenig um Inhalte, meint SPD-Bundestagsabgeordnete Christel Humme. „Es ist richtig, um eine faire Finanzierung der Pflege zu streiten. Doch inhaltlich steckt bereits eine Menge in der Reform, um die Pflege künftig auch für eine wachsende Zahl Bedürftiger menschenwürdig zu gestalten“, so die seniorenpolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion.

Das sei wichtig auch für die Menschen im EN-Kreis: Über 13 Prozent von ihnen werden 2020 über 75 Jahre alt sein.

20.03.2007 in Gesundheit

Gesundheitsreform besser als ihr Ruf

 

"Die Gesundheitsreform: Besser als ihr Ruf!" ist der Titel der gemeinsamen "Fraktion vor Ort"-Veranstaltung von Christel Humme und René Röspel. Die beiden SPD-Bundestagsabgeordneten des EN-Kreises laden herzlich ein, darüber mit ihnen

am Mittwoch, dem 18. April,
ab 19 Uhr im "Zweibrücker Hof"
in Herdecke

zu diskutieren.

Rede und Antwort steht auch die stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion, Elke Ferner, die die Reform in Berlin mitverhandelt hat.

12.06.2006 in Gesundheit

Röspel bringt "Schwelmer Modell" in den Bundestag

 

"Hoffnungen und Ängste" verbindet Mechthild Hellermann mit der anstehenden Gesundheitsreform.

Das machte die Gründerin und Leiterin des "Schwelmer Modells" in einem Gespräch mit dem heimischen SPD-Bundestagsabgeordneten René Röspel und Landrat Dr. Arnim Brux deutlich: "Wir haben fast 20 Jahre sehr positive Erfahrungen in der Behandlung von Neurodermitis und anderen Allergie-Erkrankungen.

22.11.2004 in Gesundheit

Gesundheitspolitischer Bundeskongress in Berlin

 

„Kopfpauschale“ der CDU/CSU unsozial"

Das Schwelmer SPD-Ratsmitglied Hans-Werner Kick, Sprecher des „Gesundheitspolitischen Forums der SPD“ im Ennepe-Ruhr-Kreis und Mitglied im Landesvorstand NRW der „Arbeitsgemeinschaft der Sozialdemokraten im Gesundheitswesen (ASG)“, wird als Delegierter am Bundeskongress der ASG am 27. November 2004 in Berlin teilnehmen.

15.11.2004 in Gesundheit

Kastrierte Kopfpauschale

 

Zu den bislang vorliegenden Eckpunkten einer Einigung zwischen CDU und CSU zu den unterschiedlichen Konzepten einer Gesundheitsreform und den daraus gezogenen Konsequenzen für das gemeinsame Steuerkonzept der Union erklärt der stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion, Joachim Poss:

Wie gewonnen, so zerronnen. Die den Bürgern im nächsten Jahr zukommenden weiteren steuerlichen Entlastungen durch die letzte Stufe der Steuerreform 2000 würden auf breiter Front zurückgenommen werden, wenn die Union ihren Formelkompromiss zur Gesundheits- und Steuerpolitik tatsächlich gesetzgeberisch umsetzen könnte.

16.10.2004 in Gesundheit

Veranstaltung zum Thema "Bürgerversicherung" war gut besucht

 


Hildegard Fässler, SP-Präsidentin im Schweizer Bundeshaus, und Birgit Fischer, Ministerin für Gesundheit, Soziales, Familie und Frauen des Landes NRW, machten auf der Veranstaltung des SPD-Unterbezirks Ennepe-Ruhr deutlich, welche Konsequenzen die Einführung der Kopfpauschale für die Bürgerinnen und Bürger hat.

Weiterhin erläuterte Birgit Fischer das Konzept der Bürgerversicherung.

08.10.2004 in Gesundheit

Präsidentin der SP-Fraktion besucht Ennepe-Ruhr-Kreis

 


Hildegard Fässler, Präsidentin der SP-Fraktion im Schweizerischen Bundeshaus, kommt zur Veranstaltung

"Bürgerversicherung statt Kopfpauschale"
14.10.2004
20.00 Uhr
Haus Witten.

Sie wird ein Statement zum Thema "Die Kopfpauschale in der Praxis" abgeben.

Birgit Fischer, Ministerin für Gesundheit, Soziales, Familie und Frauen des Landes NRW, wird zur solidarischen Bürgerversicherung berichten.

Über eine zahlreiche Teilnahme würden wir uns freuen.

Hier erreichen Sie uns.

Geschäftsstelle ->
Öffnungszeiten
Montag bis Donnerstag: 
8.00 - 16.00 Uhr

Freitag:
8.00 - 13.30 Uhr

Telefon: 02302 9494014

Virtuelle Sprechstunde

Aktuell

Alle Termine öffnen.

01.12.2017 Geschäftsführender Vorstand

15.12.2017 UB-Vorstand

Alle Termine

Besucher:1829011
Heute:31
Online:1