21.02.2006 in Arbeit und Wirtschaft

Ottmar Schreiner: "Wir brauchen starke Betriebsräte"

 

Die Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen in der SPD (AfA) hat zur Beteiligung an den Betriebsratswahlen aufgerufen. „Die betriebliche Mitbestimmung ist ein wesentlicher Grundpfeiler unserer sozialen Wirtschaftsordnung“, unterstrich der Vorsitzende der AfA , Ottmar Schreiner.

04.02.2006 in Arbeit und Wirtschaft

Ganzjährige Beschäftigung statt Arbeitslosigkeit im Winter

 

"Die typische saisonbedingte Winterarbeitslosigkeit im Baugewerbe und in anderen Branchen kann zukünftig vermieden werden" freut sich der heimische SPD-Bundestagsabgeordnete René Röspel.

Mit dem Gesetzentwurf zur "Förderung der ganzjährigen Beschäftigung" wolle die Große Koalition das bisher gezahlte Wintergeld durch ein Saisonkurzarbeitergeld ersetzen. Wer von Winterarbeitslosigkeit betroffen ist, lief bislang Gefahr, schnell auf ALG II angewiesen zu sein.

14.09.2005 in Arbeit und Wirtschaft

So viel neue Firmen wie nie zuvor

 

Im ersten Halbjahr 2005 sind die Unternehmensinsolvenzen im Ennepe-Ruhr-Kreis um 14,3 Prozent und in Hagen sogar um 29,5 Prozent zurückgegangen.

Das hat der heimische SPD-Bundestagsabgeordnete René Röspel aus dem Statistischen Landesamt erfahren: "Damit schneidet die heimische Region sogar besser ab als das ganze Land Nordrhein-Westfalen mit 8,3 und der Regierungsbezirk Arnsberg mit 12,8 Prozent."

08.07.2005 in Arbeit und Wirtschaft

SPD veranstaltet Fachtagung zur Gesundheitswirtschaft

 

Mit den Arbeitsplatzperspektiven die sich im Rahmen der „Gesundheitspolitik“ ergeben könnten, hat ich die SPD im Rahmen eine Fachtagung auf Haus Witten befasst.
Der Leiter der Projektgruppe „Arbeit und Wirtschaft“, die diese Tagung vorbereitet hat, Ralf Kapschack erklärte zu den Zielen der Veranstaltung:
„Wir wollen uns heute vor allem Gedanken über den Ennepe-Ruhr-Kreis machen.
Welche Chancen hat er auf dem Feld der Gesundheitswirtschaft, wo liegen seine Stärken, wo kann er von der erwarteten Entwicklung profitieren, wo sind seine Defizite, wo müssen wir noch einen Zahn zulegen ?
Was erwarten Unternehmer und Beschäftigte von der Politik – und wo kann die Politik realistische Hilfestellung im Kreis bieten.

15.06.2005 in Arbeit und Wirtschaft

Länger Arbeitslosengeld für Ältere

 

Die Bezugsdauer von Arbeitslosengeld I für ältere Arbeitslose soll nun doch nicht, wie zunächst vorgesehen, zum 1. Februar 2006 reduziert werden. Die bisherige Ausnahmeregelung wird um zwei Jahre verlängert.

Das hat die SPD-Bundestagsfraktion am Dienstag Abend beschlossen. Die heimischen MdB
Christel Humme und René Röspel werten dies auch als persönlichen Erfolg, hatten sie sich doch für eine Rücknahme der Regelung stark gemacht. "Die Verlängerung um zwei Jahre muss für zusätzliche Maßnahmen genutzt werden, um die Förderung und Vermittlung von Arbeitslosen deutlich zu verbessern", fordert der Hagener Bundestagsabgeordnete René Röspel.

26.05.2005 in Arbeit und Wirtschaft

Vorschlag der Union wenig durchdacht, bürokratisch und nicht zielführend

 

Gerd Andres, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit, hat den Vorschlag von Ronald Pofalla, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der CDU/CSU, die Bezugsdauer des Arbeitslosengeldes in Abhängigkeit von der Beschäftigungsdauer neu zu regeln, scharf kritisiert.

Andres kann diesem Vorschlag nichts abgewinnen. Er bezeichnete ihn als "wenig durchdacht, bürokratisch und nicht Ziel führend". Kurzfristig sei der Vorschlag schon deshalb zum Scheitern verurteilt, weil die erforderlichen Angaben zu den Beschäftigungszeiten nicht zur Verfügung stehen. Auf mittlere Sicht wäre dies nur mit hohem bürokratischen Aufwand erreichbar: die Bundesagentur für Arbeit müsste auf die Datenbestände der Rentenversicherung zugreifen.

17.05.2005 in Arbeit und Wirtschaft

IG Metall ruft zur Kundgebung in Hattingen auf

 

"Von Hattingen geht das Signal aus, dass Menschen wichtiger sind als Profitgier!"

Der Protestzug setzt sich um 14.45 Uhr bei Kone an der Nierenhofer Straße in Bewegung. Von dort geht es über die Hauptverkehrsstraßen zur Kundgebung auf dem Untermarkt (Beginn 15.30 Uhr). Zu den Rednern gehören IG-Metall-Chef Peters, Landtagspräsident Schmidt und Superintendent Voswinkel.

11.05.2005 in Arbeit und Wirtschaft

"Bereitschaftsdienst ist Arbeitszeit"

 


Vorschläge des Europäischen Parlaments zur Arbeitszeit

Gegen den Widerstand breiter Teile der EVP hat das Europäische Parlament heute die Novellierung der Arbeitszeitrichtlinie beschlossen. Darin gilt Bereitschaftsdienst grundsätzlich als Arbeitzeit.

Dazu bezieht der heimische SPD-Europaabgeordnete Helmut Kuhne klar Stellung: "Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf auch für Klinikärzte und -ärztinnen sowie die Sicherheit von Patienten und Patientinnen machten diesen vom Sozialausschuss vorgelegten Beschluss notwendig."

28.04.2005 in Arbeit und Wirtschaft

CDU will die Sparkassen verscherbeln

 

Zur heutigen Sitzung des Haushalts- und Finanzausschusses des Landtages erklärt der Generalsekretär der NRWSPD, Michael Groschek:

Völlig konfus hat die CDU heute im Landtag auf eine von SPD und Grünen vorgelegte Resolution gegen die Privatisierung der Sparkassen reagiert. Im Haushalts- und Finanzausschuss tauchte die Union in alt bekannter Rüttgers-Manier ab und weigerte sich, über den Entwurf abzustimmen.

Statt klar Position zu beziehen, wird bei der CDU wieder einmal gnadenlos geeiert. Dabei ist längst klar, dass die Opposition hinter den Kulissen den Ausverkauf der Sparkassen in NRW betreibt. In der Vergangenheit haben führende CDU-Politiker immer wieder verdeutlicht, wohin die Reise gehen soll: Die CDU will die Sparkassen verscherbeln.

Die Privatisierung der Sparkassen würde die Schließung zahlreicher Zweigstellen bedeuten. Die Existenz tausender mittelständischer Unternehmer und Handwerker, die auf Kredite der örtlichen Sparkassen angewiesen sind, wäre gefährdet.

Die SPD verfolgt einen klaren Kurs. Die Sparkassen sollen bleiben, was sie sind: bürgernah, kundenfreundlich und öffentlich-rechtlich.

Wir werden landesweit mit einer Flugblatt- und Unterschriften-Aktion gegen die unsoziale Politik von Jürgen Rüttgers und der CDU vorgehen.

Unterschriftenliste online.

Hier erreichen Sie uns.

Geschäftsstelle ->
Öffnungszeiten
Montag bis Donnerstag: 
8.00 - 16.00 Uhr

Freitag:
8.00 - 13.30 Uhr

Telefon: 02302 9494014

Virtuelle Sprechstunde

Aktuell

Alle Termine öffnen.

01.12.2017 Geschäftsführender Vorstand

15.12.2017 UB-Vorstand

Alle Termine

Besucher:1829011
Heute:11
Online:1