15.12.2005 in Allgemein

Unser Geschäftsführer

 

hat heute Geburtstag.

Herzlichen Glückwunsch.

13.11.2005 in Allgemein

Bundesparteitag - Wilhelm-Dröscher-Preis 2005

 

WebSozis - SoziWiki - Internetlexikon der Sozialdemokratie

(NRWSPD) Die WebSozis haben auf www.sozialdemokratie.info ein SPD-Lexikon installiert, genannt „SPD-Wiki“, wobei die Internetseite www.wikipedia.org als Vorbild diente. Der Grundgedanke war, ein offenes Lexikon zu erstellen. Jedermann hat also die Möglichkeit die Beiträge zu verändern.

Das Ergebnis ist interessanterweise kein Datenchaos, sondern sehr tiefgreifende, sauber recherchierte Artikel. Das SPD-Wiki ist eine Wissensquelle für Menschen, die sich über die Sozialdemokratie informieren möchten, oftmals mit dem Ergebnis, dass sie selbst eigene Informationen beisteuern wollen.

Kontakt:
Elke Wagner
Fürstenwalde, Brandenburg

SPD Fürstenwalde
SPD Oder-Spree

Anke Hoffmeier
Schwelm, Nordrhein-Westfalen

SPD Schwelm
SPD Ennepe-Ruhr
SPD Ruhr-Mitte
Wilhelm-Dröscher-Preis

Jürgen Kriese
Schwabach, Bayern

http://spd.kriese.net/

Links:
http://www.wilhelm-droescher-preis.de

31.10.2005 in Allgemein

Müntefering wird nicht wieder als Parteivorsitzender kandidieren

 

Der SPD-Vorsitzende Franz Müntefering wird sich vom Parteivorsitz zurückziehen. Das kündigte er nach einer Sitzung des Parteivorstandes an, in der über die Kandidatur für das Amt des Generalsekretärs abgestimmt wurde.

20.10.2005 in Allgemein

Die allgemeine Dienstpflicht: Karrierefalle für Frauen

 

Zu dem Vorschlag des designierten Verteidigungsministers Franz Josef Jung (CDU), eine allgemeine Dienstpflicht für alle jungen Menschen einzuführen, erklärt die Bundesvorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (ASF), Elke Ferner, MdB:

Seit Jahren kommt immer wieder der Ruf nach einer allgemeinen Dienstpflicht. Deren Einführung würde bedeuten, dass alle jungen Frauen und Männer einen Dienst - entweder bei der Bundeswehr oder in einer sozialen Einrichtung - ableisten müssten. Die Befürworter eines sozialen Pflichtjahres verweisen gerne wahlweise auf Wehrungerechtigkeit, Arbeitslosigkeit, Pflegenotstand oder alles zusammen.

18.08.2005 in Allgemein

SPD richtet einen Ausbildungsplatz ein

 

Laura Büttner beginnt Ausbildung bei der SPD

Laura Büttner (20) aus Wetter-Wengern wird am 1. September 2005 ihre Berufsausbildunf als Kauffrau für Bürokommunikation in der SPD-Geschäftsstelle in Witten beginnen. Laura Büttner stammt aus Russland und lebt seit 1996 in Wetter.

21.07.2005 in Allgemein

Klare Unterschiede

 

Von A wie "Arbeit" über G wie "gerechte Steuern" bis zu Z wie "Zukunftschancen für Jugendliche" - Deutschland steht vor einer Richtungsentscheidung.

Vergleichen Sie selbst:

Start - SPD Rhein-Neckar

29.10.2017 in Topartikel Kreisverband

SPD Rhein-Neckar blickt trotz Herbststimmung optimistisch in die Zukunft

 

Aufsteigende Herbstnebel begleiteten den Kreisparteitag der SPD Rhein-Neckar zur Analyse der Bundestagwahl, aber die Stimmung im Saal der Neulussheimer Turnhalle war durchaus ?aufgeräumt?. ?Schließlich?, so Kreisvorsitzender Thomas Funk, ?haben die Genossinnen und Genossen an Rhein und Neckar bravourös gekämpft und sind auch künftig mit zwei Abgeordneten im Bundestag vertreten.?

23.11.2017 in Pressemitteilungen von Daniel Born

Born pocht auf Förderung der Volkshochschulen

 

Mit dem Weiterbildungspakt wurde unter einem SPD-Finanzminister und einem SPD-Kultusminsiter die finanzielle Unterstützung für Volkshochschulen aus guten Gründen massiv erhöht. Nun schleicht sich Grün-Schwarz aus der Weiterentwicklung der Unterstützung.

Stuttgart. Der Schwetzinger Abgeordnete Daniel Born hat in Stuttgart die Kritik der Weiterbildungsträger an der Landesregierung, die im Entwurf für den Doppelhaushalt keine Erhöhung ihrer Fördersätze vorsieht, für die SPD-Fraktion unterstützt und einen Antrag auf mehr Förderung eingebracht. ?Die Grünen büßen jede Glaubwürdigkeit gegenüber den Volkshochschulen und den Kommunen ein, wenn sie ihre Zusagen aus dem Ende 2015 verabschiedeten Weiterbildungspakt gegenüber den Volkshochschulen sowie kirchlichen und gewerkschaftlichen Weiterbildungsträgern nicht einlösen?, mahnt Born. Unter dem SPD-geführten Kultusministerium waren die Zuschüsse für die allgemeine Weiterbildung mehr als verdoppelt worden auf 24,3 Millionen Euro Ende 2016. Born kündigte gegenüber der Landespresse an, sich im Rahmen der laufenden Haushaltsverhandlungen für eine Fortschreibung dieses Weges einzusetzen und eine Erhöhung um weitere 2 Millionen Euro pro Jahr einzufordern. ?Für eine Landesregierung mit einem so großen finanziellen Spielraum sind solche Beträge nicht mehr als Peanuts, aber für die Volkshochschulen vor Ort sind sie Existenzgrundlage?, kritisiert der SPD-Bildungsexperte.

23.11.2017 in Presseecho von SPD Ladenburg

Blackwater in Ladenburg - Bericht MM 21.11.2017

 
Blackwater im Kaiserkeller

Ladenburg Publikum feiert Irish Folk von Blackwater

2018 Jubiläumsauftritt im Kaiserkeller

Blackwater aus Irland, das sind (von links) Mike McKenna, Christy O´Neill, Caroline King sowie (nicht im Bild) Michael Flynn. Sie begeisterten ihre vielen Fans erneut im Kaiserkeller. 2018 soll sich das Wiedersehen zum zehnten Mal jähren.

 

Wenn diese vier sympathischen Iren Ladenburger wären, dann hieße ihre Band "Neckar". Denn nach dem Hausfluss ihres Heimatorts Dungarvan in der Grafschaft Waterford haben sich die Musiker benannt: Blackwater. Zum neunten Mal in Folge gastierte das beliebte Quartett in der Kulturreihe der Ladenburger Sozialdemokraten jetzt im erneut ausverkauften Kaiserkeller.

22.11.2017 in Landespolitik von Daniel Born

Daniel Born MdL: "GMS Grötzingen ist ein echter Standortfaktor für den Stadtteil"

 
Charlotte Dörflinger, Felix Möller (Schülersprecher-Team) zeigen ihrem Gast ihr Lerntagebuch

?Nur die Augustenburgschule ist eben wie die Augustenburgschule? ? so fasst die Konrektorin und kommissarische Schulleiterin Christine Schneider den Austausch nach zwei Stunden treffend zusammen.

Karlsruhe-Grötzingen. Der Schwetzinger SPD-Landtagsabgeordnete und Bildungspolitiker Daniel Born MdL kam an die Augustenburgschule, um sich vor Ort einen Eindruck zu verschaffen, wie es in Grötzingen läuft. ?Beeindruckend, was hier für ein Klima der Offenheit und des Austauschs herrscht?, betont der Parlamentarier anerkennend. ?Schule ist hier wirklich mehr als ausschließlich das klassische Vermitteln von Lerninhalten. Man gewinnt in Grötzingen schnell den Eindruck, hier sei es wirklich gelungen, Schule zu einem Lern- und Lebensort gleichermaßen zu machen?, so Born weiter.

22.11.2017 in Gemeinderatsfraktion von SPD Sandhausen

"Schulsoziales"

 

SPD begrüßt die Ausweitung der Schulsozialarbeit

Im Bericht des Friedrichs-Stifts-Teams über die Schulsozialarbeit weisen die Statistiken eine auch im vergangenen Schuljahr gestiegene Anzahl der Gespräche, Beratungen und vielfältige Aktivitäten auf. Einer der Gründe ist, dass die Schule, im Vergleich zu früher, häufiger die Erziehung von Kindern übernehmen muss, u.a. werden in Einzelfällen familiäre Konflikte in der Schule ausgetragen. Das belegt, wie wichtig die Schulsozialarbeit ist. Neben den Einzelfällen sind Prävention, Intervention und Vernetzung die Säulen der Schulsozialarbeit, berichteten die Vertreter des Friedrichs-Stifts.

?Daher begrüßt die SPD-Fraktion die Erhöhung der wöchentlichen Arbeitszeit an der Grundschule um vier Stunden?, so SPD-Gemeinderat Dr. Matthias Horn, auf insgesamt 84 Wochenstunden an den vier Schulen. Von der Schulsozialarbeit an der Grundschule können die weiterführenden Schulen profitieren. Synergieeffekte werden sich von der Zusammenlegung der beiden Halbtagsstellen am Friedrich-Ebert-Schulzentrum erhofft. Durch die Personalwechsel an beiden Schulen war dies möglich. Dazu kommt im vergangenen Schuljahr der Wechsel der Schulsozialarbeiterin an der Pestalozzischule und an einer Schule. Wünschenswert wäre sicherlich eine deutlich geringere Fluktuation. Erfreulich ist, dass die Anzahl der Kindeswohlgefährdungsfälle deutlich zurückgegangen ist.         MH

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

Weitersagen

20.06.2005 in Allgemein

Viel erreicht: 11 gute Gründe, stolz zu sein.

 
Seit 1998 stehen wir Sozialdemokraten in der Verantwortung für unser Land. Wir haben vieles erreicht, worauf wir stolz sind. Alles wurde gegen Widerstand von CDU/ FDP durchgesetzt:
  • 1.Wir haben die Probleme offensiv angepackt. Wir waren es, die Herausforderungen unseres Landes offensiv angenommen haben: den demografischen Wandel, die Überschuldung, die Überlastung der Sozialsysteme. Mit der Agenda 2010 haben wir mutig angepackt. Wir haben damit die größten Sozialreformen in der Geschichte Deutschlands begonnen.
  • 2.Wir haben die deutsche Außenpolitik neu ausgerichtet. Wir waren es, die JA zu mehr internationaler Verantwortung sagten, aber mit einem klaren NEIN das deutsche Engagement bei Bushs Kriegsabenteuern im Irak ablehnten.
  • 3.Wir haben Bildung, Forschung und Wissenschaft voran gebracht. Wir waren es, die mit 9,9 Milliarden volle 37 Prozent mehr in diesen Bereich investiert haben. So haben wir neue Jobs durch Innovationen geschaffen und den Standort Deutschland gestärkt.

22.04.2005 in Allgemein

Über 7 Mio. Ungläubige in NRW!

 

Ein Kommentar von Oliver Liebchen, Jusos Aachen
"Wir sind Papst" titelte in dieser Woche eine große deutsche Tageszeitung, nachdem der deutsche Kardinal Joseph Ratzinger in Rom zum neuen Papst gewählt wurde. Jetzt meldete sich auch Ex-Zukunftsminister und Kandidat für das Amt des Ministerpräsidenten in NRW, Jürgen Rüttgers, zu Wort. Nach Angaben des Nachrichtensenders N24 sagte Rüttgers am Donnerstagabend in der Sendung "Studio Friedmann" wörtlich: "Ich glaube, dass die katholische Kirche und ihr Menschenbild das richtige ist und anderen Religionen überlegen ist."

22.04.2005 in Allgemein

Rüttgers brüskiert Nicht-Katholiken

 

Nach Wochen des selbst auferlegten Schweigens hat sich gestern Abend Jürgen Rüttgers zurück gemeldet. Bei Studio Friedmann staunte auch Gastgeber Michel Friedmann, seines Zeichens jüdischen Glaubens und von 2000-2003 stellvertretender Vorsitzender des Zentralrats der Juden, nicht schlecht darüber, was sein Gast Jürgen Rüttgers da vor sich hinschwadronierte. "Ich glaube, dass die Katholische Kirche und ihr Menschenbild das richtige ist und anderen Religionen überlegen ist", sagte der CDU-Oppositionsführer in NRW.

Mehr dazu findet man im Blog der NRWSPD.

Hier erreichen Sie uns.

Geschäftsstelle ->
Öffnungszeiten
Montag bis Donnerstag: 
8.00 - 16.00 Uhr

Freitag:
8.00 - 13.30 Uhr

Telefon: 02302 9494014

Virtuelle Sprechstunde

Aktuell

Alle Termine öffnen.

01.12.2017 Geschäftsführender Vorstand

15.12.2017 UB-Vorstand

Alle Termine

Besucher:1829011
Heute:19
Online:1